StartseiteUnser Verein

Die Kreisgemeinschaft Mohrungen ist, wie in die Geschichte der Kreisgemeinschaft beschrieben, die Fortsetzung der Kreisverwaltung Mohrungen, so wie diese bis zur Vertreibung 1945 existierte. Daher heißt der Vorsitzende unseres Vereins "Kreisvertreter". Er wird, wie alle anderen Funktionsträger der Kreisgemeinschaft Mohrungen e.V., alle 5 Jahre von den 15 Mitgliedern des Kreistages gewählt. Der Kreistag wird ebenfalls alle 5 Jahre von den Vereinsmitgliedern (derzeitig ca. 4000) gewählt.

Aktuelles

Liebe Landsleute aus dem Kreis Mohrungen und liebe MHN-Leser,

ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende entgegen und als Vorsitzende der Kreisgemeinschaft Mohrungen blicke ich positiv ins neue Jahr.
Zunächst möchte ich zum Ausdruck bringen, dass wir einen gut funktionierenden Vorstand mit aktiven Mitgestaltern haben. Unter anderem haben wir treue Landsleute mit ihren Nachkommen, die uns finanziell einen weiteren Handlungs-raum ermöglichen. Danke für die Mitarbeit, finanzielle Unterstützung und heimatliche Treue!

Jahresrückblick: Am 26.02.2016 fand die Kassenprüfung für das Geschäftsjahr 2015 in unserer Patenstadt Gießen statt. Die Kassenprüfer berichteten über eine hervorragende Buchführung des Schatzmeisters, Frank Panke.
Ebenfalls tagte der Kreisausschuss am 27. Februar d.J. im Archiv in Gießen.
Der Schatzmeister berichtete über die Einnahmen- und Ausgaben-Entwicklung per 31.12.2015 und dass durch die beschlossenen Sparmaßnahmen gelungen ist, den Vermögensrückgang am Ende des Jahres wieder auszugleichen und sogar einen kleinen Überschuss zu erzielen.
Folgende Sparmaßnahmen wurden bzw. werden noch vorgenommen:Mohrunger Heimatkreis-Nachrichten - zwei Ausgaben im Jahr.Auszahlung der Bruderhilfegelder (Überbringerpauschale).Kreistreffen und Sitzungen nur an zwei Tagen.Reisekosten – Änderung.Archiv in Gießen: Wegen der jährlichen Kosten, werden zurzeit Gespräche mit der Stadt Gießen über eine Anmietung anderer Räume geführt.
Kreistags-Verkleinerung der Mitglieder bei der nächsten Wahl in 2018.

Ereignisreicher Aufenthalt in Mohrungen im Juni 2016:
Auszahlung der Bruderhilfegelder (BHG) an bedürftige deutschstämmige Landsleute aus Mitteln der Landsmannschaft Ostpreußen.
Die Auszahlung, die in den „Mohrunger Stuben“ im historischen Rathaus sowie im Verein der Deutschen Bevölkerung „Herder“ stattfand, wurde von Marlene Wölk und Ingrid Tkacz vorgenommen.
Wir fuhren auch nach Saalfeld, Schwalgendorf, Weinsdorf und Umgebung und überbrachten die finanzielle Unterstützung. Wir nahmen uns die Zeit um mit den Deutschstämmigen über ihre Sorgen und Lebensart zu sprechen. Einige erzählten, dass sie sich für das Geld Holz für den Winter kaufen wollen. Vor Ort stellten wir fest, dass diese Menschen für die finanzielle Unterstützung und die persönliche Überbringung sehr dankbar waren. Überall sind wir herzlich begrüßt worden. Die Auszahlung der BHG ist für 2016 abgeschlossen!
Am Sonnabend, 18. 06.2016, gemeinsame Busfahrt mit den Mitgliedern der Deutschen Bevölkerung „ Herder“ zum Sommerfest ins Amphitheater nach Allenstein/Olsztyn. Bei guter Stimmung, vielen Darbietungen genossen wir das Sommerfest.
Festakt in den „Mohrunger Stuben“ am 20.06.2016:
Aus Anlass des 10-jährigen Vertragsabschlusses der „Mohrunger Stuben“ zwischen der Stadt Morag und der Kreisgemeinschaft Mohrungen e.V. wurde der Bürgermeister Tadeusz Sobierajski zu einem kleinen Umtrunk in die „Mohrunger Stuben“ eingeladen.
Es gab aber noch einen weiteren erfreulichen Anlass:
Übergabe der Fahne mit dem Kreis Mohrunger Wappen, von Herrn Bernd Krause, Kreisbetreuer der Berliner Mohrunger-Gruppe, die 1951 gegründet wurde.
Bei einem feierlichen Festakt im Beisein des Bürgermeisters der Stadt Morag und weiteren Gästen, wurde diese zum Verbleib in den Mohrunger Stuben, übergeb-en. Es war ein gelungener und ergreifender Festakt! (s. Bericht Bernd Krause).

Kreistagssitzung und Heimatkreistreffen in Bad Nenndorf:
Das diesjährige Heimatkreistreffen fand am 17./18.09. in Bad Nenndorf im Grandhotel Esplanade statt. Das Treffen wurde auch zum Anlass genommen,
unsere 4. Sitzung des 8. Kreistages am 17.9. duchzuführen.
Beginn der öffentlichen Sitzung: 12.30 Uhr. Nach der Begrüßung und Fest-stellung der Beschlussfähigkeit wurden weitere Tagungsordnungspunkte behandelt. So wurde das Jahresergebnis 2015, die Stellungnahme der Kassenprüfer sowie der Haushaltsplan 2017 vorgestellt und erläutert. Erfreulich-erweise konnte der Schatzmeister, Frank Panke, den Anwesenden von einer schwarzen Zahl berichten. Der Schatzmeister und der Vorstand wurden für das
Geschäftsjahr 2015 einstimmig entlastet.
Wegen Satzungsänderung wurden Anträge 2015/2016 behandelt mit folgender Abstimmung, dass bei Neuwahlen 2018 statt 15 Mitglieder, nur noch 11 Mitglieder gewählt werden. Unter anderem wurde über die Situation Archiv in unserer Patenstadt Gießen beraten. Es wurde erneut Kontakt mit der Stadt Gießen aufgenommen. Für das im nächsten Jahr stattfindende Heimatkreistreffen
wurden folgende Orte vorgeschlagen: Morungen/Harz, Bad Nenndorf, Gießen und Ellingen. Die Mitgliederversammlung hat mehrheitlich für Bad Nenndorf abge-stimmt. Der Verlauf der Sitzung war einvernehmlich und mit guten Ergebnissen.

Nach der Kreistagssitzung am Samstag, begann das eigentliche Heimatkreis-treffen und zwar zunächst mit guten Filmen und im Anschluss mit einem fröhlichen und gemütlichen Abend und einer stimmungsvollen Musik.
Am Sonntag, 18.09.2016 um 10.30 Uhr begann die Feierstunde mit dem gemeinsamen Gesang:“Land der dunklen Wälder. . .“., danach Begrüssung der Teilnehmer durch die Kreisvertreterin. Es folgten Grußworte von anwesenden Ehrengästen. Beeindruckt waren wir auch über die übersandten Grußworte des Sprechers der Landsmannschaft Ostpreußen, Herrn S. Grigat. Auch über die Teilnahme des ehemaligen Kreisvertreters, Herrn Günter Dombrowski mit seiner Lebensgefährtin Frau Elisabeth Krink haben wir uns gefreut.
Es war sehr erfreulich festzustellen, dass auch zu den Teilnehmern die „Mittlere Generation“ gehörte.
Erwähnen möchte ich den interessanten Reisebericht von Herrn Bodo Richter über seine Fahrt 2014 mit seinem zurückgekauften „Lanz-Bulldog-Flucht-Traktor“ zu seinem elterlichen Hof Görken, Kreis Mohrungen, wo er herzlich aufgenommen wurde. Die Festrede „Erntefest in Ostpreußen“ hielt unsere Kulturreferentin, Frau Gisela Harder.
Wie immer, beeindruckte auch unsere Redakteurin und Lyrikerin Frau Elisabeth Krahn mit Ihrer Totenehrung. Auch unser Schatzmeister, Herr Frank Panke, brachte einige Personen mit seinen tiefer gehenden Gedanken über das Thema „Unser täglich Brot“ zum Nachdenken.
Es war ein sehr harmonisches und gelungenes Heimatkreistreffen!

Termine 2016/2017 in der Heimat:
10.12.2016 – 11.00 Uhr Weihnachtsfeier der Deutschen Bevölkerung
„Herder“ in Mohrungen/Morag
11.12.2016 – 15.00 Uhr Weihnachten nach Herder im Herder Museum in Mohrungen/Morag
25.08.2017 Herders Geburtstag
26.08.2017 25-jähriges Jubiläum Verein der Deutschen Bevölkerung „Herder“

Termine 2017:
24.02.2017 Kassenprüfung
25.02.2017 Kreisausschusssitzung
16./17.09.2017 Heimatkreistreffen in Bad Nenndorf

Unser Ziel ist:

„Geschichte bewahren und Gegenwart gestalten für unsere gemeinsame Heimat“.

Ich wünsche Ihnen sowie der gesamte Vorstand von Herzen ein friedvolles, gesundes und erfolgreiches Jahr
2017! Ein besonderer Gruß geht an unsere Landsleute in Ostpreußen und Übersee.

In heimatlicher Verbundenheit
Ihre
Ingrid Tkacz, Kreisvertreterin

-



Druckbare Version

KontaktImpressumSatzung